1450

1450 – „Wenns weh tut“

Die Nummer zur telefonischen Gesundheitsberatung: Unter der Rufnummer 1450 (ohne Vorwahl aus allen Netzen) erhalten Sie am Telefon Empfehlungen, was Sie am besten tun können, wenn Ihnen Ihre Gesundheit oder die Ihrer Lieben plötzlich Sorgen bereitet.

Notfall 144

 

144 – „Hilfe im Notfall“

Bei medizinischen Notfällen und Unfällen mit Verletzen immer direkt den Notruf 144 wählen. Sie werden am Notruf 144 umgehend mit einem Spezialisten verbunden, der sich Ihrem Problem kompetent annimmt. Noch während Sie mit uns telefonieren laufen unbemerkt viele Dinge im Hintergrund gleichzeitig ab, um Ihnen rasche und vor allem effiziente Hilfe zu schicken.

Defibrilatoren

Der so genannte „plötzliche Herztod“ stellt die Todesursache Nummer 1 in der westlichen Welt dar. Am häufigsten liegt dem Herzstillstand ein Herzinfarkt oder eine Herzrhythmusstörung zu Grunde. In der weit überwiegenden Zahl der Fälle tritt ein so genanntes Kammerflimmern auf, aufgrund dessen das Herz nicht mehr in der Lage ist, den Transport von Blut bzw. Sauerstoff zu den lebenswichtigen Organen zu gewährleisten. Den Patienten muss möglichst schnell geholfen werden. Mit jeder Minute, die bis zum Einsetzen rettender Therapiemaßnahmen vergeht, nimmt die Überlebenschance drastisch ab – jede Minute 10% weniger große Chancen!

Neues von den HausärzteInnen

G’SUND IM WÔLD

Eure Gesundheit ist uns wichtig! Wir HausärzteInnen im Bregenzerwald möchten Euch mit dieser App „WälderDoc“ Informationen über Ärztliche Dienste, über Ordinationen, medizinische Dienstleister in der Region und insbesonders auch zu Gesundheitsthemen bieten.

Wir freuen uns auf diesen Austausch!
Dr. Rudolf Rüscher / Initiator 
info@waelderdoc.at

28.10.2019
Was tun gegen Grippe?

Wer sich häufiger im Freien aufhält, steckt sich nicht so leicht an.
Regelmäßiges Händewaschen kann  das Ansteckungsrisiko mindern.
Die Grippeimpfung bietet einen gewissen Schutz.
„GRIPPEIMPFUNG“  – besonders den Personen zu empfehlen, die
chronische Erkrankungen haben UND den Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten und mit Patienten Kontakt haben!
Wann muß man an Grippe denken?
„Plötzlicher Beginn mit Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Glieder-
schmerzen, hohes Fieber“  – kein Katarrh der Schleimhäute!

Die Impfung kann schützen!

Wen die Grippe erwischt hat, der sollte sich schonen und Andere möglichst nicht anstecken. Dabei hilft, in ein Taschentuch oder den Ärmel zu niesen oder husten.
Grippesymptome wie Kopfschmerzen oder Fieber lassen sich mit einfachen Schmerzmitteln wie Paracetamol (Metallen)  lindern.

 

16.10. 2019   „Tag der Wiederbelegung“

www.drückmich.at

mindestens 100 mal pro Minute.

page1image3638809600